Neben Beruf und Familie: Wie Sie mit Zeitmanagement ein Fernstudium erfolgreich absolvieren

Das Thema Zeitmanagement ist nicht nur für Studenten, die abseits ihres Studiums einem Nebenerwerb nachgehen ein entscheidender Faktor, sondern erlangt insbesondere im Zuge eines berufsbegleitenden Fernstudiums noch eine deutlich größere Tragweite. Warum dem so ist, liegt auf der Hand, denn Vollzeitjob, Privatleben und eine akademische Ausbildung lassen sich nicht im Vorübergehen stemmen. Dabei wäre es ein Fehler, schlicht auf Improvisationstalent zu setzen, denn auf diese Weise wird zwangsläufig einer der drei genannten Bereiche extrem leiden. Damit Sie Ihr Vorhaben erfolgreich in die Tat umsetzen und dabei alles unter einen Hut bekommen können, möchten wir Ihnen fünf Tipps für ein perfektes Zeitmanagement an die Hand geben.

1. Gehen Sie offen mit Ihrem Vorhaben um

Machen Sie nicht den Fehler, sich als Einzelkämpfer durchbeißen zu wollen, ohne Ihr Umfeld in Ihr Vorhaben einzubeziehen, denn ohne das nötige Verständnis und die Unterstützung Ihres Partners, Ihrer Kinder und Ihrer Freunde werden Sie es schwer haben, allen Anforderungen gerecht zu werden. Ihr Umfeld wird Ihnen durch diesen Schachzug deutlich weiter entgegenkommen und Ihre Dreifachbelastung selbstredend wohlwollend berücksichtigen, denn das schafft schließlich nicht jeder.

2. Welches Ziel streben Sie mit Ihrem Fernstudium an?

Insbesondere in der Kommunikation mit dem Arbeitgeber kommt es stark auf Ihr Motiv an, ein Fernstudium zu absolvieren. Wollen Sie sich also weiterbilden, um in Ihrem Unternehmen weiter aufzusteigen oder planen Sie doch einen Karrierewechsel in eine andere Branche? Speziell im letzteren Fall ist es selbstredend schwierig, den Arbeitgeber in die Pläne einzuweihen und Verständnis für Prüfungsstress und Zeitnot zu erwarten. Dient Ihr Fernstudium aber der Weiterqualifikation im Rahmen Ihrer bisherigen Tätigkeit, so sollten Sie dies auch offen ansprechen. In manchen Fällen räumen Arbeitgeber gar Erleichterungen für die Zeit der Ausbildung ein, zumal Sie für das Unternehmen langfristig wertvoller werden.

3. Planen Sie und setzen Sie sich verbindliche Ziele

Der umfangreiche Stoff eines Studiums ist oftmals schwer in den Alltag zu integrieren, sodass es von immenser Wichtigkeit ist, dass Sie gleich zu Beginn planen, wann Ihnen wie viel Zeit zum Lernen zur Verfügung steht. Nutzen Sie ruhige Phasen in Nachtschichten, den Feierabend, das Wochenende oder den Weg zur Arbeit, sofern Sie beispielsweise mit dem Zug fahren, um produktiv zu lernen. Diese Zeiten sollten Sie indes schriftlich festhalten und dabei gleichzeitig Ziele formulieren, die Sie im Rahmen jeder einzelnen Lern-Session erreichen möchten. Anhand von Checklisten behalten Sie Ihre Fortschritte damit immer im Blick.

4. Vergessen Sie die Ruhephasen nicht

Bei allem Eifer sollten Sie jedoch nicht vergessen, sich auch einmal selbst ein wenig Ruhe zu gönnen, sodass sie ihrem Geist die Gelegenheit dazu zu geben, sich beim Sport oder bei einem Ausflug mit der Familie zu regenerieren. Schaffen Sie sich also ebenso gezielt feste Freiräume pro Woche, wie Sie sich auch um die Festsetzung Ihrer Lernzeiten gekümmert haben. Sorgen Sie in Ihren Planungen auch dafür, dass Sie einen ausreichenden Zeitpuffer haben, um beispielsweise im Fall unvorhersehbarer Ereignisse Stoff nachholen zu können.

5. Vergessen Sie Perfektionismus

Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie perfekt sind. In Anbetracht der Tatsache, dass Sie sich einer Doppel- bis Dreifachbelastung aussetzen, ist es auch gar nicht möglich, in allen Bereichen das Maximum abzuliefern. Halten Sie sich deshalb grundlegend an das Pareto-Prinzip, das besagt, dass 80 Prozent der Ergebnisse mit 20 Prozent des Aufwands erzielt werden und wiederum die fehlenden 20 Prozent mit 80 Prozent des Aufwandes. Nur wenn Sie diese Regel verinnerlichen, lassen sich Beruf, Familie, Freunde und Studium unter einen Hut bringen. Vermeiden Sie es, sich im Gegenzug selbst unter Perfektionsdruck zu setzen, indem Sie sich beispielsweise bis tief in die Nacht in Details des akademischen Stoffs verlieren und dabei ihren Schlafrhythmus völlig aus dem Takt bringen, was sich wiederum auf alle anderen Bereiche auswirkt.

Neben den genannten Tipps, mit deren Hilfe Sie Ihr Studium auch neben Familie und Beruf meistern können, sollten Sie den wichtigsten Faktor nicht ausklammern – Disziplin und Selbstmotivation. Denn diese Eigenschaften sind der Schlüssel zu einem effektiven Zeitmanagement.

There are no comments yet

Why not be the first

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.