Fernuni Hagen: Schweizer wird „Fernstudent des Jahres“

Ein Schweizer Skirennfahrer und Student der Wirtschaftswissenschaften an der deutschen Fernuni Hagen wurde zum „Fernstudent des Jahres 2011“ der Schweiz gewählt. Beworben um die mit 10.000 Franken dotierte Auszeichnung, die von „bildung.ch“ gemeinsam mit Fernstudien Schweiz ausgeschrieben wurde, hatten sich rund 100 Schweizer Fernstudenten. Der 27jährige Hochleistungssportler und Weltcup-Aspirant Ralf Kreuzer hatte sich bei der Online-Wahl schließlich durchgesetzt. Verliehen wird der Preis am 25. März 2011 auf der Bildungsmesse Zürich.

Fernstudium und Ski-Karriere unter einem Hut

Ralf Kreuzer, der derzeit zum Team des B-Kaders des Schweizer Ski-Verbandes „Swiss-Ski“ gehört, sagte vor der Presse, ohne die Möglichkeit eines Fernstudiums hätte er niemals Hochleistungssport und ein so anspruchsvolles Studium unter einen Hut bringen können. Als Deutschschweizer – der Skisportler stammt aus dem Wallis – ergriff er die Möglichkeit, an der deutschen Fernuniversität Hagen studieren zu können. Die Stiftung Universitäre Fernstudien Schweiz, über die Schweizer Studenten die Studienangebote der Hagener FernUni nutzen können, machte es möglich. Ein Fernstudium wird auch in der Alpenrepublik immer beliebter.

Erfolg im Teilzeitstudium und beim Super-G

Flexibel studieren und gleichzeitig im Skisport Höchstleistungen erbringen – für Ralf Kreuzer eine Herausforderung, die er mit Bravour meisterte. Nach sechs Jahren Teilzeitstudium an der FernUni hatte der ehrgeizige Walliser seinen Bachelor in der Tasche. Zeitgleich sammelte er in seinem Sport fleißig Weltcup-Punkte beim Super-G und in der Abfahrt. Im starren Hochschulsystem einer Präsenz-Uni wäre das nicht möglich gewesen, betont Kreuzer. Der Bachelor ist übrigens noch nicht das Ende seiner Laufbahn als Fernstudent: Seit dem Wintersemester ist der karrierebewusste Schweizer für den darauf aufbauenden Master-Studiengang eingeschrieben. Natürlich weiterhin an der FernUni Hagen.

Preisgeld für beispielhaftes Fernstudium

Das gewonnene Preisgeld wird für den frischgebackenen Fernstudenten des Jahres ein willkommenes Polster sein. Seine Karriere als Skirennfahrer, so der Sportler, will er selbstverständlich ebenfalls weiter voran treiben. Eine Erfolgsgeschichte, die wieder einmal beispielhaft beweist, wie sehr ein Fernstudium individuelle Lebensentwürfe mitträgt.

There are no comments yet

Why not be the first

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.